::  Wurzelbehandlung    
     
Jeder Zahn hat einen oder mehrere Kanäle, in denen Blutgefäße und Nerven verlaufen (Pulpa). Normalerweise sind diese sensiblen Strukturen vom Zahnbein und Zahnschmelz gut geschützt. Kommt es aber dennoch zu einer Entzündung der Pulpa, z.B. durch Karies, Zahnfrakturen oder anderen Erkrankungen, kann eventuell versucht werden, den Zahn durch eine Wurzelbehandlung zu erhalten.

Als erstes wird ein Loch in den Zahn gebohrt, um einen guten Zugang zu den Kanälen zu bekommen. Das entzündete und/ oder abgestorbene Gewebe wird mit speziellen Feilen entfernt und der Wurzelkanal mit verschiedenen Flüssigkeiten desinfiziert. Häufig ist es nötig, den Zahn erst mit einer Medikamenteneinlage zu versorgen, welche ein bis drei Wochen einwirken muss. Ist der Zahn nun beschwerdefrei, wird der Wurzelkanal bis zur Wurzelspitze gefüllt.

Je nach Größe und Ort des Defektes am Zahn sollte er anschließend mit einer Krone versorgt und stabilisiert werden, da ein wurzelgefüllter Zahn immer geschwächt ist und unter Umständen zerbrechen kann.